Faustballer in Enzberg, 20./21. September 2014

Nun reisten wir doch tatsächlich schon zum fünften Mal zu unseren Freunden nach Enzberg, nun ja, wenigstens ein Teil zum fünften Mal, andere zum vierten oder dritten oder zweiten oder sogar ersten Mal. Ach ja, das Erste Mal nach Enzberg, da erinnern sich doch alle gerne daran, hoffentlich hat es den Neumitreisenden auch so gut gefallen.

Jetzt aber mal zur wirklichen Berichterstattung und den faustballerischen Aktionen an besagtem Wochenende, um genauer zu sein dem Wochenende von 19.-21. September 14. Recht gut gelaunt und mit leeren und nüchternen Mägen starteten wir am Freitagabend mit zwei Autos in das Erlebnis Enzberg. Kurz nach der Grenze waren unsere Mägen wenigstens nur noch leer und wir konnten zügig durchfahren. Mit der Wahl des Zwischenstopps waren nicht ganz alle Teammitglieder zufrieden, was jedoch sehr demokratisch unterdrückt wurde. Als wir dann zu später Stunde in Enzberg beim Vereinsheim der Musikgesellschaft ankamen war die Probe bereits zu Ende und wir konnten einen ersten Schluck Bier an der Bar einnehmen. Nachdem die Gläser leer gemacht wurden, verschoben wir uns in Richtung Bistro, wo wir bereits von unserem Teamkameraden erwartet wurden. Naja auch hier ein kleiner Einschub, der Teamkamerade hat zu Beginn nicht mal gemerkt, das wir hinter ihm standen. So entwickelte sich noch ein langer Abend, welcher sich für alle unterschiedlich lange ausdehnte (einige kamen erst nach Hause als es schon wieder begann hell zu werden).

So dann geht es weiter mit dem Samstag, welchen wir mit einem rechten Frühstück im nahegelegenen Schrammel begannen und uns dann wieder zurück zum Vereinsheim begaben, um uns für die Einsätze am Nachmittag bereit zu machen. Am Samstag fand das Freizeitturnier statt, welches bereits stark besetzt war, wie auch das Kleinfeldturnier. Dabei starteten folgende Teams:

·         Freizeitturnier:

o   Team Landquart -> Martina, Miriam, Hitsch, Albert, Ralf und Flurin

·         Kleinfeldturnier:

o   Birra fresca -> Martin und David

o   Enzberger Saubuaben -> Kai und Alex(Enzberger)

o   Gian und Giachina -> Stefanie und Jan

Das Team Landquart erreichte bei spannenden Spielen den guten zehnten Platz, welcher hart erkämpft werden musste. Das Freizeitturnier in Enzberg findet auf einem sehr hohen Niveau statt, was auch im Finalspiel nochmals gezeigt wurde.

Das Kleinfeldturnier ist eine abgewandelte Form des Faustballs, bei welcher man nur zu zweit auf einem 5mx4m grossen Spielfeld durchführt, wobei die Leine auf nur 1.80m hängt. Dort gewann im Finale gegen die Enzberger Saubuaben das gemischte Team aus Öschelbronn mit Pascal und Selina, welche beide schon Bundesliga gespielt haben. Auf den dritten Rang schafften es Birra fresca mit ihrer Routine. Gian und Giachina mussten sich schlussendlich in jedem der Spiele knapp geschlagen geben.

Nach dem strengen Samstagnachmittag und der Rangverkündigung begaben wir uns in die Waldhütte zum grossen Schnitzel(fr)essen. Wir genossen das Zusammensein und konnten während des weiteren Abends am Barwagen unseren Schlummertrunk einnehmen. Da der Samstag wirklich viel Energie gebraucht hatte, auch wegen des ungewohnt warmen und schönen Wetters, gingen viele einigermassen pünktlich ins Bett. Einzelne auch mit der Aussicht auf den nächsten Tag.

So war schnell Sonntag und nach einem herzhaften Frühstück in der Bäckerei musste sich auch bereits die erste Mannschaft zum Einlaufen bereit machen.

·         Männerturnier:

o   Team Landquart -> Martin, David, Kai, Ralf, Jan

Gleich zu Beginn hatten wir den schwersten Gegner unserer Gruppe vor uns, das Team aus Vahingen forderte unser bestes Können und doch mussten wir uns am Schluss geschlagen geben. Auch das zweite Spiel gegen unsere Freunde des TV Enzberg konnten wir leider nicht für uns entscheiden. So ging es den restlichen Nachmittag auch weiter. Zum Schluss der Gruppenrunde befanden wir uns auf dem vierten Platz, auch dank der Abwesenheit einer Mannschaft. Die Kreuzverlgeiche gingen ebenfall beide verloren, womit wir am Ende auf der Rangliste den zwölften Platz von vierzehn belegten. Das soll auch erst mal einer Nachmachen, ohne einen einzigen Sieg nicht Letzter zu werden J

Damit konnte auf der Heimreise ein erstes Fazit gezogen werden. Wir waren ganz nach dem Motto der Olympischen Spiele in Enzberg anwesend, dabei sein ist alles!

Vielen Dank den Teilnehmern unseres Ausflugs für das Wochenende und nun einen guten Start in die Hallensaison.

Geschrieben am 26 Sep 2014 von Administrator
Content Management Powered by CuteNews